Tate McRae

308 Aufrufe

Tate Rosner McRae (* 1. Juli 2003 in Calgary) ist eine kanadische Musikerin und Tänzerin. Der internationale Durchbruch gelang ihr 2020 mit dem Lied You Broke Me First.

Biografie

Tate Rosner McRae wurde am 1. Juli 2003 in Calgary als Tochter einer deutschen Mutter und eines kanadischen Vaters geboren. Im Alter von vier Jahren zog ihre Familie mit ihr in den Oman.

Sie nahm mit sechs Jahren Ballett-Unterricht am Alberta Ballet in Calgary und nahm zwei Jahre später an ihrem ersten Wettbewerb teil. Im Jahr 2015 gewann sie beim Youth America Grand Prix in New York die Silbermedaille und einen zweiwöchigen Intensivkurs am Staatsballett Berlin. Im Jahr darauf nahm sie in den USA an der Nachwuchs-Castingshow So You Think You Can Dance: The Next Generation des Senders Fox teil und belegte den dritten Platz.

Neben dem Tanzen interessierte sich McRae für Musik und Schauspiel. 2013 übernahm sie die Stimme von Spot Splatter Splash in der Animationsserie Lalaloopsy. Im Jahre 2017 eröffnete sie einen YouTube-Kanal und stellte ihren ersten selbstgeschriebenen Song One Day online. Er war auf Anhieb erfolgreich, und nach einigen weiteren Songs nahm sie das Label RCA unter Vertrag.

All the Things I Never Said hieß Anfang 2020 McRaes erste EP. Besondere Aufmerksamkeit bekam Tear Myself Apart, bei dem Billie Eilish und ihr Bruder Finneas mitgeschrieben hatten. Sie kam mit der EP in die Heatseekers Charts von Billboard, und der Song Stupid kam in die inoffiziellen Canadian Hot 100. Ihr Debütsong One Day von 2017 wurde in Kanada mit Gold ausgezeichnet. Der Erfolg kam im August mit der Single You Broke Me First, die international in die Charts kam. Seit Anfang 2020 besucht McRae die Western Canada High School. Am 16. April 2021 erschien mit Regard und Troye Sivan die Single You. Im Januar 2022 veröffentlichte sie Feel Like Shit. Darauf folgten She’s All I Wanna Be im Februar und Chaotic im März.

Diskografie

Studioalben

Weblinks

  • Offizieller Internetauftritt (englisch)
  • Offizieller YouTube-Kanal
  • Tate McRae bei AllMusic (englisch)
  • Tate McRae in der Internet Movie Database (englisch)

Quellen

Source : Wikipedia

Tate Rosner McRae (* 1. Juli 2003 in Calgary) ist eine kanadische Musikerin und Tänzerin. Der internationale Durchbruch gelang ihr 2020 mit dem Lied You Broke Me First.

Biografie

Tate Rosner McRae wurde am 1. Juli 2003 in Calgary als Tochter einer deutschen Mutter und eines kanadischen Vaters geboren. Im Alter von vier Jahren zog ihre Familie mit ihr in den Oman.

Sie nahm mit sechs Jahren Ballett-Unterricht am Alberta Ballet in Calgary und nahm zwei Jahre später an ihrem ersten Wettbewerb teil. Im Jahr 2015 gewann sie beim Youth America Grand Prix in New York die Silbermedaille und einen zweiwöchigen Intensivkurs am Staatsballett Berlin. Im Jahr darauf nahm sie in den USA an der Nachwuchs-Castingshow So You Think You Can Dance: The Next Generation des Senders Fox teil und belegte den dritten Platz.

Neben dem Tanzen interessierte sich McRae für Musik und Schauspiel. 2013 übernahm sie die Stimme von Spot Splatter Splash in der Animationsserie Lalaloopsy. Im Jahre 2017 eröffnete sie einen YouTube-Kanal und stellte ihren ersten selbstgeschriebenen Song One Day online. Er war auf Anhieb erfolgreich, und nach einigen weiteren Songs nahm sie das Label RCA unter Vertrag.

All the Things I Never Said hieß Anfang 2020 McRaes erste EP. Besondere Aufmerksamkeit bekam Tear Myself Apart, bei dem Billie Eilish und ihr Bruder Finneas mitgeschrieben hatten. Sie kam mit der EP in die Heatseekers Charts von Billboard, und der Song Stupid kam in die inoffiziellen Canadian Hot 100. Ihr Debütsong One Day von 2017 wurde in Kanada mit Gold ausgezeichnet. Der Erfolg kam im August mit der Single You Broke Me First, die international in die Charts kam. Seit Anfang 2020 besucht McRae die Western Canada High School. Am 16. April 2021 erschien mit Regard und Troye Sivan die Single You. Im Januar 2022 veröffentlichte sie Feel Like Shit. Darauf folgten She’s All I Wanna Be im Februar und Chaotic im März.

Diskografie

Studioalben

Weblinks

  • Offizieller Internetauftritt (englisch)
  • Offizieller YouTube-Kanal
  • Tate McRae bei AllMusic (englisch)
  • Tate McRae in der Internet Movie Database (englisch)

Quellen

Source : Wikipedia